Sie sind hier: Startseite -> Javascript-Grundlagen -> Einstieg

Javascript-Grundlagen: Einstieg in Javascript

Javascript-Einstieg: worum gehts, was geht?

Javascript wurde Mitte der 90er-Jahre von Netscape für den damals erfolgreichen Netscape-Browser erfunden und hat seither eine beeindruckende Erfolgsgeschichte geschrieben, wenngleich auf vielen Seiten mit Ausnahme der Werbeeinblendungen Javascript zurückgedrängt wurde. Durch AJAX, einer Kombination von Javascript und CSS, hat die Sprache wieder an Wert hinzugewonnen.

Was ist nun Javascript genau und was kann man damit machen? Wenn man eine Webseite aufbaut, bei der man das aktuelle Datum und die Uhrzeit anzeigen möchte, kann man das natürlich mit dynamischen Sprachen wie PHP realisieren, denn es gibt den date-Befehl in PHP, um Datum und Uhrzeit herauszufinden und zu verarbeiten.

Der Haken: Die Uhrzeit bleibt gleich, auch wenn man sich drei Stunden auf der Webseite befindet. Mit Javascript kann man ebenfalls die Uhrzeit anzeigen lassen, aber diese läuft weiter und weiter und weiter.

Warum bei PHP nicht, bei Javascript schon? Der technische Hintergrund besteht darin, dass PHP, JSP & Co. Programmiersprachen für Webseiten sind, die auf dem Server abgearbeitet werden. Das bedeutet, dass diese Sprachen dann arbeiten, wenn der Server den Auftrag dazu bekommt. Bei HTML und Javascript braucht man hingegen kein Internet und könnte die Webseite auch lokal anzeigen lassen. PHP hat das Rüstzeug, um die Uhr weiterlaufen zu lassen, es gibt viele tolle Befehle für die Zeit- und Datumsverarbeitung. Aber ohne Befehl und Aufruf passiert nichts, deshalb bleibt die Zeit stehen.

Javascript läuft hingegen weiter, weil der Browser aktiv ist. Erst wenn die Seite gewechselt wird, beispielsweise zu einer anderen Webseite oder zu einer anderen Unterseite der gleichen Homepage, wird der Auftrag abgebrochen, die Zeit zu aktualisieren.

Dieses simple Beispiel zeigt den wesentlichen Unterschied in der Technik zwischen Javascript und PHP bzw. ähnlicher dynamischer Programmiersprachen. Der Nachteil von Javascript besteht darin, dass Menschen mit Sehbehinderung oftmals Probleme haben, die Javascript-Steuerung nachvollziehen zu können. Da man diese Menschen nicht ausschließen will, gibt es strenge Regelungen für öffentliche Webseiten und dort wird man Javascript nur noch im Einzelfall vorfinden, beispielsweise für Werbeschaltungen. Denn wenn die Werbung nicht erkannt werden kann, ist das für den Betreiber vielleicht nicht ganz optimal, aber kein Beinbruch.



Sie wollen den Artikel teilen?
bei Twitter teilen bei Facebook teilen Artikel per E-Mail empfehlen