Sie sind hier: Startseite -> Javascript-Grundlagen -> jQuery

Javascript-Grundlagen: jQuery

jQuery als mächtige Javascript-Bibliothek

Javascript gibt es schon sehr lange als Werkzeug für Webseiten, ist aber nicht unumstritten. Große Unternehmen bekamen eine Menge Kritik ab, wenn sie auf der Startseite gleich ein paar hundert Kilobyte mit Javascript-Code eingesetzt haben, um irgendwelche Effekte zu erzielen. Oft gingen die Effekte noch dazu ins Leere, weil sie niemanden interessiert haben.

Doch Javascript ist nicht immer böse und man kann damit schöne Lösungen erstellen. Ein besonders beliebt gewordener Ansatz hiezu ist jQuery, eine Bibliothek, auch Framework genannt, die sich aus unterschiedlichsten Funktionen zusammensetzt und trotzdem im entpackten Zustand weniger als 100 Kilobyte an Umfang mit sich bringt. jQuery wird wie eine CSS-Datei in die Webseite integriert und kann Funktionen bereitstellen, die sich als nützlich erweisen könnten. Dabei ist die Anwendung leicht zu erlernen und auch das Konzept von AJAX lässt sich kombinieren.

Was ist jQuery jetzt aber in der Praxis eigentlich? Sie haben vielleicht schon auf einer Hotelseite eine Buchung vorgenommen und in ein Datumsfeld geklickt, woraufhin ein Kalender aufgepoppt ist. Dort konnten Sie bequem den Tag auswählen und die Eingabe ist auch schon erledigt. Eine solche Anwendung ist das Plugin "Datepicker", eine Erweiterung von jQuery und mit wenigen Zeilen Code in die eigene Seite integriert.

Ein anderes Beispiel für jQuery ist die schon erwähnte Kombination mit AJAX. Stellen Sie sich eine Webseite vor, auf der man seine Kontaktdaten eintragen kann - zum Beispiel, um einen Rückruf eines Kundendienstes zu veranlassen. Normalerweise werden Sie auf eine Kontaktseite weitergeleitet und dort geht es mit der Kontaktaufnahme weiter. Man kann aber auch durch jQuery die Daten weiterleiten und der Besucher sieht eine abgedunkelte Startseite, auf der er sich immer noch befindet, und die Rückmeldung, dass die Daten erfolgreich angenommen wurden. Klickt man auf "OK", sieht man die Seite wieder im Normalzustand. Auch das ist jQuery.



Sie wollen den Artikel teilen?
bei Twitter teilen bei Facebook teilen Artikel per E-Mail empfehlen