Sie sind hier: Startseite -> Javascript-Grundlagen -> Event-Handler -> mouseout

Mouseout-Effekt mit Javascript - Javascript-Grundlagen - Javascript-Programmierung

Onmouseout: Maus verlässt den Bereich

Der Mouseover-Effekt ist bestens bekannt und dank CSS kann er nun auf sogar zwei verschiedene Arten für die Webseite bereitgestellt werden. Mit CSS ist dies nun möglich geworden und sogar bei Bildern und ganzen Ebenen denkbar, Javascript war schon davor in der Lage und wird weiterhin gerne dafür eingesetzt.

Es gibt aber neben dem Mouseover-Effekt auch den Mouseout-Effekt als zusätzlichen Event-Handler. Er meldet den Objekten in Javascript, dass die Maus den Bereich des Links oder des Bildes wieder verlassen hat.

ergibt:

Beispiellink

Das Beispiel zeigt, wie einfach eine solche Lösung umgesetzt werden kann und ist bei Bildern und Links gerne verwendet worden. Allerdings muss man sich überlegen, wann es Sinn macht, solche Event-Handler zum Einsatz zu bringen und wann es des Guten zuviel ist. Wenn sich alles bewegt, so ist das anfangs vielleicht ganz nett und lustig, wird aber schnell zur Qual und die Besucher/innen suchen sich bald eine andere Seite im Internet.

Dennoch gibt es sicherlich Situationen, in denen man mit den Event-Handlern überraschende Reaktionen herbeiführen kann, wenngleich auch hier wieder der Hinweis ergeht, dass der Mouseover-Effekt mittels CSS längst üblich wurde. Sehr gerne wird bei den Links zum Beispiel die Lösung eingestellt, dass der Link zwar fett, aber nicht unterstrichen ist und wenn man über den Linkbereich mit der Maus fährt, blendet CSS die Unterstreichung als zusätzliche Hervorhebung ein.

Mit Javascript war man dynamischer unterwegs und arbeitete viel mit Farben und Bildern. Das ist weiterhin möglich, aber viele Seiten sind den Weg des dezenteren Webdesign gegangen. Was schließlich gut ist und was dann zuviel vom Inhalt ablenkt und eher kontraproduktiv ist, hängt vom Projekt, dem Thema und dem Publikum ab und muss im Einzelfall entschieden werden.

Sie wollen den Artikel teilen?
bei Twitter teilen bei Facebook teilen Artikel per E-Mail empfehlen