Suchmaschine

Loading
Sie sind hier: Startseite -> Rootserver-Grundlagen -> PuTTY

Rootserver-Grundlagen: PuTTY

PuTTY: beliebtes Tool für den Server

PuTTY ist ein kleines Programm, das einen gemieteten Rootserver bedienbar machen kann, denn es bietet den SSH-Zugang ebenso wie den telnet-Zugang. SFTP-Client und SCP-Client sind weitere Optionen des simplen und kleinen Programmes, das aber auch von vielen Providern empfohlen wird.

Hat man seinen ersten Rootserver gemietet, dann stellt man schnell fest, dass der nicht so recht weiß, was man will, solange man ihm dies nicht mitteilt. Meist ist der Server abgeschaltet, kalt und leer. Einige Hinweise des Providers helfen über die ersten Schritte hinweg, dazu gehört das Starten des Servers über die Serververwaltung und das Runterladen von PuTTY.

Denn mit PuTTY erreicht man die Konsolenebene als Root, als Hauptverantwortlicher für den Server (daher auch Rootserver als Produktname). Mit dem Programm wird per IP-Adresse eine Verbindung hergestellt, wobei PuTTY fragt, als was man sich anmelden möchte und meist wird man dies als root tun und dann gibt es die Abfrage des Passwortes, welches vom Provider geliefert wurde.

Damit befindet man sich auf Konsolenebene und kann seine ersten Befehle eingeben. Viel kann man aber nicht machen, denn der Server ist nicht betriebsbereit. Die Hardware schon, der Server läuft auch, aber er hat kein Innenleben und daher wird meist ein Skript aufgerufen, das der Provider zusammengestellt hat. Damit werden die wesentlichen Fragen geklärt wie Sprache, Notwendigkeit von Datenbanken, Spamfilter für Mailaufgaben etc.

Hat man die Fragen geklärt, dann werden die entsprechenden Pakete entpackt und installiert und der Server ist betriebsbereit. Wichtig ist hier, dass die Zugänge für den ersten Beispielkunden (der man oft selbst ist) genannt werden - diese unbedingt aufschreiben, denn selbst der Provider hat die Zugangsdaten nicht! Mit diesen kann man dann in der Verwaltung (sehr beliebt: Confixx) arbeiten und mit diesen kann der Kunde auch per FTP seine Skripten hochladen.

Ist der Server längst im Betrieb, bleibt PuTTY weiterhin ein Thema, denn jede zusätzliche Installation, jedes Update von PHP & Co. läuft über das Programm (oder alternative Lösungen). Es wurde für Windows geschrieben und dient der direkten Verwaltung des Servers. Es wird oft von Servertechnikern verwendet, die extern Zugriff haben und schnell Reparaturen durchführen können, wenn einmal etwas nicht geklappt hatte.

http://www.chiark.greenend.org.uk/~sgtatham/putty/

Suchmaschine
Bitte gewünschten Suchbegriff im Formular eingeben.

Loading