Fusszeile der Internetseite

Abschluss der Webseite mit rechtlichen Informationen

Eine Fußzeile ist ein nützliches Werkzeug auf der Webseite bzw. Homepage und stellt den Abschluss der Seite dar, egal, ob es sich um die Startseite oder um eine beliebige Unterseite handelt. Die Fußzeile haben viele Seiten genutzt, um dort rechtliche Fakten unterzubringen und das ist auch zum Trend geworden. Das Impressum braucht man nicht im Kopfteil, im Fußteil wird es aber erwartet und ist Pflicht.

Rechtliche Spielregeln immer unten zu finden

Dazu können zum Beispiel allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) zählen, oft findet man Fragen und Antworten (FAQ) in der Fußzeile sowie ein Impressum oder Kontaktinformationen. Da der Fußteil (englisch meist footer bezeichnet) sich durch die gesamte Webseite zieht, sind diese Informationen stets abgebildet und jederzeit verfügbar. Alternativ könnte man solche Daten auch in einer rechten Spalte als Serviceboxen anbieten.

Die Fußzeile kann aber auch marketingmäßig genutzt werden. So ist es denkbar, dass man in diesem Bereich der Webseite relevante Inhalte anbietet, die somit ebenfalls auf der gesamten Webseite zur Verfügung stehen. Wenn man sich gedanklich eine Seite für Sportartikel vorstellt, so hat man normalerweise die Möglichkeit, Sportschuhe zu finden, nur auf den Produktseiten. Hier ist es aber auch denkbar, dass man den Begriff Sportschuhe in die Fußzeile bringt und diesen mit der Eingangsseite der angebotenen Sportschuhe verlinkt. So kann man auf schnellem Wege auch vom Impressum oder einer Newsseite aus die gewünschte Kategorie erreichen.

Da diese Kategorie mehrfach intern verlinkt wird, kann dies auch bei der Suchmaschinenoptimierung eine wenn auch kleine Rolle spielen. Man legt einen Schwerpunkt auf bestimmte wichtige Inhalte, ohne dass die eigentlich dafür zuständigen Seiten aufgerufen sind. Hat man das Interesse, den Fokus auf diese Schwerpunkte zu setzen, dann ist die Lösung über den Fußteil eine Überlegung wert. Aber übertreiben sollte man es auf jeden Fall nicht, weil dies auch negativ ausgelegt werden kann, wenn man zu viele interne Links quer durch die ganze Seite zieht.

Welche Infos erwartet der Besucher und sind Pflicht?

Jede Seite sollte ein Impressum ausgewiesen haben, das man nicht erst suchen muss. Die Fußzeile bietet sich daher dazu an. Auch eine Kontaktmöglichkeit braucht es auf jeder Seite, wobei eine E-Mail-Adresse im Impressum schon reichen würde. Aber eine eigene Kontaktseite, die vom Fußteil aus verlinkt ist, ist eine schönere Lösung. Und auch eine Datenschutzerklärung sollte man anbieten, wie mit den Daten etwa aus Formularen umgegangen wird. Im Falle eines Shops werden die AGBs ebenfalls im untersten Bereich angeboten.

Lesen Sie auch

Wie auch immer man die Seite mit seinen Seitenfunktionen aufbauen möchte, in den meisten Fällen wird oben und unten ein gleichartiger Abschluss angestrebt. Oben die Kopfzeile (englisch header) mit Logo und Aussage, unten die Fußzeile (englisch footer) mit Kontaktinfos, Impressum und Datenschutzerklärung.

Wichtig auf der Seite ist immer, dass sich die Leute zurechtfinden können. Das kann man mit weiterführenden Links am Ende der Artikel erreichen oder auch mit einer Navigation, die über die Ebenen und Themen führt. Auch die Pfadnavigation (Breadcrumbs) hilft bei der Orientierung.

Und dann gibt es natürlich den Inhalt selbst (englisch Content) mit den Artikeln zum Thema der Seite. Selbst ein offenbar kleinerer Blog kann es im Laufe der Zeit auf ein paar hundert Artikel bringen und der Content kann auch durch Funktionen wie einer eigenen Kontaktseite, einer Suchmaschine oder anderer Funktionen aufgewertet werden.

Diesen Artikel teilen

Kategorien

Grundlagen
HTML-Grundlagen
CSS-Grundlagen
Javascript-Grundlagen
PHP-Grundlagen
MySQL-Grundlagen
SEO-Grundlagen

Infos, Tipps, Vermarktung
Webdesign-Lexikon
Online-Werbung
PHP-Codeschnipsel