Logo oder Firmenlogo auf der Webseite

Wiedererkennungswert der Firma

Zu den wichtigsten Elementen einer professionell aufgebauten Webseite, vor allem bei der Präsentation eines Unternehmens, gehört das Logo. Das Logo muss nicht unbedingt auf der Webseite zu finden, denn es gibt auch Projekte ohne Logo, aber Firmen, die ein grafische Logo ihr eigen nennen, sollten bestrebt sein, dieses auch zu präsentieren, schon alleine des Wiedererkennungswertes wegen.

Funktion des Logos auf der Webseite

Das Logo hat dabei zwei Funktionen. Die erste Funktion ist die Wiederkennung, die auch im Rahmen des Marketing eine Rolle spielt, wodurch man sich die Grafik gut einprägen kann, ohne dass aggressive Werbung nötig ist. Wirbt das Unternehmen im Fernsehen, auf Plakaten und auch auf der Webseite im Internet, dann stellen die Konsumenten eine Verbindung dar und bei positivem Image kann dies den Wert der Webseite deutlich erhöhen.

Die zweite Funktion des Logos auf einer Webseite ist die Verlinkung auf die Startseite. Üblicherweise wird das Logo links oben auf der Seite präsentiert und ist mit der Startseite verknüpft, sodass man von allen Unterseiten, unabhängig der aktuellen Hierarchieebene, die Startseite mit einem Klick ohne Suchen erreichen kann.

Natürlich kann man alternativ auch einen Textlink nutzen oder man kann eine Pfadnavigation (auch Breadcrumb genannt) eingesetzt werden, die von der Startseite oder von Home bei englischem Sprachgebrauch aus die Ebenen anzeigt, die man zurückgelegt hat. Allerdings wird erwartet, dass man mittels Logo auf die Startseite gelangen kann und wenn das Logo nicht verlinkt ist, könnte das Irritationen auslösen, weil man eine andere Erwartungshaltung hatte.

Das Logo ist meist Teil des Kopfteiles einer Seite, sodass man diesen auf jeder Seite einblenden kann und keine Mühe hat, wenn sich einmal das Logo oder der andere Inhalt ändert. Man ändert den Kopfteil, oft Header bezeichnet, und alle Seiten sind mit einer Handlung aktualisiert.

Lesen Sie auch

Wie auch immer man die Seite mit seinen Seitenfunktionen aufbauen möchte, in den meisten Fällen wird oben und unten ein gleichartiger Abschluss angestrebt. Oben die Kopfzeile (englisch header) mit Logo und Aussage, unten die Fußzeile (englisch footer) mit Kontaktinfos, Impressum und Datenschutzerklärung.

Wichtig auf der Seite ist immer, dass sich die Leute zurechtfinden können. Das kann man mit weiterführenden Links am Ende der Artikel erreichen oder auch mit einer Navigation, die über die Ebenen und Themen führt. Auch die Pfadnavigation (Breadcrumbs) hilft bei der Orientierung.

Und dann gibt es natürlich den Inhalt selbst (englisch Content) mit den Artikeln zum Thema der Seite. Selbst ein offenbar kleinerer Blog kann es im Laufe der Zeit auf ein paar hundert Artikel bringen und der Content kann auch durch Funktionen wie einer eigenen Kontaktseite, einer Suchmaschine oder anderer Funktionen aufgewertet werden.

Diesen Artikel teilen

Kategorien

Grundlagen
HTML-Grundlagen
CSS-Grundlagen
Javascript-Grundlagen
PHP-Grundlagen
MySQL-Grundlagen
SEO-Grundlagen

Infos, Tipps, Vermarktung
Webdesign-Lexikon
Online-Werbung
PHP-Codeschnipsel