CSS-Einstieg

Professionelles Arbeiten mit den Formatierungen

CSS kann man als Ergänzungssprache zu HTML bezeichnen, wobei CSS auf HTML nicht beschränkt ist. Mit CSS lassen sich Webseiten einfacher gestalten und man kann die reine Programmierung (zum Beispiel die Anzahl der Spalten, Tabellen etc.) und das Layout (wie soll die Seite aussehen) voneinander trennen.

Mit reinem HTML ist das nicht zu machen. Und CSS gilt auch, wenn man mit PHP oder einer anderen Programmiersprache ein Webprojekt erstellt. Der Vorteil, das Aussehen auslagern zu können, ist ein wesentlicher Punkt des CSS-Einstieges, der auf den folgenden Unterseiten nähergebracht wird.

Mit externer Datei tausende Unterseiten auf Knopfdruck ändern

Es ist aber auch wesentlich zu wissen, wo man den Code für die CSS-Formatierung ablegen sollte, um auch wirklich den Nutzen daraus zu ziehen. So macht es wenig Sinn, die CSS-Formatierung direkt beim HTML-Befehl anzufügen und deshalb arbeitet man mit einer externen Datei. Dort kann man auf Knopfdruck die Farbe für alle Links ändern, kann auf die Schriftgröße Einfluss nehmen und hat alles unter Kontrolle.

Man kann mit CSS auch tricksen und es hat eine Zeit gegeben, da musste man das sogar durchführen, weil die Browser, allen vor an der Internet Explorer, Befehle und Angaben nicht verstanden oder zumindest sehr frei interpretiert haben. Diese mühsamen Tricks, die man Hacks nennt, braucht man jetzt kaum mehr, aber man stößt in der Arbeit immer wieder auf CSS-Einstellungen aus jener Zeit und sollte sie daher erkennen können.

Wichtig ist die korrekte Schreibweise und wie man mit CSS arbeitet. Es kann bei einem großen Projekt viele verschiedene Einstellungen geben und dann braucht es eine Entscheidung, ob man eher knapp und in einer Zeile alle Einstellungen anführt oder ob man eher eine längerere, aber dafür besser lesbare CSS-Datei aufbaut, mit der man sich vielleicht in einem halben Jahr leichter tut, wenn es Einstellungen zu ändern gilt.

Lesen Sie auch

Der CSS-Einstieg gelingt recht einfach, weil die Formatierungen der verschiedenen Seitenelemente auch recht einfach erfolgen können. Man braucht aber Disziplin, dass man immer auf gleiche Art und Weise arbeitet und nicht einmal in der CSS-Datei Abstände eingibt und einmal direkt beim Inhalt. Und man braucht eine einheitliche Art, mit CSS zu arbeiten.

In den ersten Jahren der CSS-Verbreitung brauchte es sogar Tricks wie den CSS-Hack, damit der Internet Explorer auch verstehen konnte, was man eigentlich von ihm will.

Davon abgesehen muss man wissen, wie und wo man die CSS-Definitionen einbauen kann, warum des Vorteile bringt, CSS extern zu betreiben und wie die richtige Schreibweise zu erfolgen hat.

Diesen Artikel teilen

Kategorien

Grundlagen
HTML-Grundlagen
CSS-Grundlagen
Javascript-Grundlagen
PHP-Grundlagen
MySQL-Grundlagen
SEO-Grundlagen

Infos, Tipps, Vermarktung
Webdesign-Lexikon
Online-Werbung
PHP-Codeschnipsel