Sie sind hier: Startseite -> Webdesign-Lexikon -> GIF

Grafikformat GIF für Bilder auf der Webseite

Oft verwendetes Grafikformat

Die Abkürzung GIF steht für Graphics Interchange Format und wurde ursprünglich vom Unternehmen CompuServe für den Online-Einsatz entwickelt. Dort findet man die GIF-Bilder besonders häufig, weil sie besonders klein und schnell in der Anwendung sind und auch verschiedene Optionen bieten.

Kleine Grafiken, auch Animationen möglich

GIF-Bilder werden beispielsweise auf Webseiten verwendet, um grafische Navigationen zu realisieren, um Linien zu zeichnen oder ähnliche Bilddarstellungen anbieten zu können. Zwar kann man vieles längst mit CSS realisieren, aber die GIF-Bilder sind immer noch eine große Hilfe beim Design. Zusätzlich zur Bilddarstellung hat GIF zwei weitere elementare Funktionen, die das Format vom ebenfalls oft eingesetzten JPEG unterscheidet.

Die erste Möglichkeit ist einmal die Tatsache, dass man GIF mit einem transparenten Hintergrund abspeichern kann. So kann man beispielsweise ein Logo als GIF abspeichern, das keine Farbe im Hintergrund hat. Das hat den Vorteil, dass man das gleiche Logo auf einer blauen, roten oder weißen Webseite einbauen kann. Das kann wichtig sein, wenn man sein Logo Partnern für die Verlinkung anbieten will, es kann auch wichtig sein, wenn die eigene Webseite je nach Themenbereich unterschiedliche Farben hat.

Die zweite Funktion von GIF besteht darin, dass man die GIF-Bilder animieren kann. Man spricht dann vom animierten GIF und dabei animiert man nicht das Bild selbst, sondern es ist möglich, mehrere Frames einzubauen, also mehrere GIF-Bilder hintereinander zu schalten. Jedes Bild ist zum vorherigen geringfügig anders, zum Beispiel ein Ball der von links nach rechts fliegt und mit jedem Frame ergo jedem Bild ein Stück weiter rechts positioniert wird. Lässt man das animierte GIF ablaufen, so sieht es aus, als ob der Ball tatsächlich von links nach rechts fliegt.

Bedeutung des Grafikformats GIF im Internet

Wer schöne Fotos präsentieren will, wird ein JPG einsetzen und kein GIF. Beim GIF gibt es weniger Farben und man sieht etwa bei einer Aufnahme des Himmels verschiedene Teilbereiche und pixelige Darstellungen. Aber andererseits sind die GIF´s sehr klein und daher perfekt für Hintergrundbilder zu verwenden - bei Überschriften, Navigationen oder auch Trenngrafiken. Auf unzähligen Internetseiten werden diese verwendet, obwohl mittlerweile mit CSS sogar solche Grafiken erstellt werden können.

Das ist zum Teil Geschmackssache, zum Teil natürlich interessant, weil man sich die Grafikdatei spart und der Ladevorgang der Seite beschleunigt wird. Und trotzdem: das GIF bleibt ein wichtiger Partner bei grafischen Lösungen.

Buchtipp: Responsive Webdesign (Thalia)*
* = Affiliate-Link; bei Kauf unterstützen Sie diese Plattform

Lesen Sie auch

Das Grafikformat ist wichtig, damit der Browser weiß, was er wie darstellen kann und soll. Die klassischen drei Formate bleiben vorerst GIF, JPEG (JPG) und PNG. Fotos sind JPG, transparente Grafiken GIF oder PNG, animierte Bilder sind als GIF möglich.

Ein ganz anderes Thema in Sachen Bildmaterial ist das Favicon, das für die Wiedererkennung der Webseite genutzt werden kann.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Grafikformat GIFArtikel-Thema: Grafikformat GIF für Bilder auf der Webseite
Beschreibung: Das Grafikformat 🖥 GIF ist im Internet sehr häufig eingesetzt und bietet sich für ✅ animierte Bilder genauso an wie auch für kleine Grafiken.

Kategorien

Grundlagen
HTML-Grundlagen
CSS-Grundlagen
Javascript-Grundlagen
PHP-Grundlagen
MySQL-Grundlagen
SEO-Grundlagen

Infos, Tipps, Vermarktung
Webdesign-Lexikon
Online-Werbung
PHP-Codeschnipsel
Praxisartikel