Sie sind hier: Startseite -> Webdesign-Lexikon -> W3C

W3C: das Internet-Konsortium

Internationales Konsortium mit Empfehlungen für Webseiten

W3C ist die Abkürzung für das World Wide Web Consortium, wobei W3 für die drei Anfangsbuchstaben steht. Tatsächlich ist das Internet auch die Basis des Konsortiums, das international bestückt ist und es sich zur Aufgabe gemacht hat, Empfehlungen im Rahmen vom Webdesign und der Gestaltung von Webseiten zu veröffentlichen.

Wunschziel: einheitliche Gestaltung der Seiten

Diese Empfehlungen haben keinerlei rechtliche Basis, sie werden aber immer öfter auch von den Herstellern von Browsern übernommen. Angefangen hat das W3C seine Arbeit mit den Standards für die eigentliche Internetsprache, dem HTML. Die Aufgabenstellung wurde aber stets komplexer, denn zu HTML, das seit der Version 4 deutlich in seiner Anwendung verändert wurde, kam CSS für die Formatierung von Webseiten.

Und?

Bis zur breitentauglichen Verwendung von CSS für die Gestaltung waren viele Lösungen bei Webseiten mit HTML realisiert worden, zum Teil auf üble Art und Weise wie Tabellen für den Aufbau der Seite. Für Sehbehinderte war das mühsamst und man hat Grafiken nur für Abstände nutzen müssen, während heute mit CSS auf Knopfdruck Abstände festgelegt werden können.

Wenn man also eine Webseite heute mit einer Layouttabelle anlegt, während üblicherweise mit CSS die Bereiche definiert werden, wird die Seite deutlich schlechter angesehen und hat auch keinen Auftrag in den Suchmaschinen. Das W3C Konsortium ist daher bemüht, eine einheitliche Bearbeitung zu erreichen, weil das für die Besucherinnen und Besucher einfacher ist. Niemand muss sich umstellen und es gibt Verlässlichkeit für die Programmierer und Anbieter.

Weitere Entwicklungen im Internet

Dazu kam XML als neuer Standard und als die barrierefreie Webseite zum Topthema wurde, hat sich auch WAI hinzugesellt. Zu all diesen Anwendungsbereichen hat das Konsortium zum Teil mehrstufige Empfehlungen veröffentlicht, die Webdesigner tunlichst verinnerlichen sollten. Anfangs war das nicht einfach, weil man sich zwar an den Standard beim Programmieren gehalten hat, aber der Browser mit so manchem CSS-Befehl gar nichts anfangen konnte.

Mittlerweile können die modernen Browser die meisten Befehle so umsetzen, wie es gedacht war, wenngleich es noch immer noch Darstellungsfehler geben kann. Trotzdem ist die Arbeit vom W3C sehr wichtig und wird immer wichtiger - man denke nur an die Empfehlungen, mit CSS Webseiten zentral zu formatieren, statt jede Seite einzeln mit Farben und Positionsangaben auszustatten. Damit gewannen die Webdesigner sehr viel kostbare Zeit.

Link zum W3C Konsortium

Beheimatet ist das W3C am MIT, dem Massachusetts Institut of Technology. Die neuesten Informationen sowie Hilfsprogramme und Ratschläge gibt es unter der nachstehenden Webseite.

https://www.w3.org

Buchtipp: Grundkurs gutes Webdesign (Thalia)*
* = Affiliate-Link; bei Kauf unterstützen Sie diese Plattform

Lesen Sie auch

Rund um die Internetseiten und das Webdesign gibt es verschiedene allgemeine Begriffe, die man kennen sollte oder über die man sich Gedanken machen könnte. Basisfaktoren sind der Browser als Programm für das Aufrufen von Seiten und das Mail oder auch E-Mail als Kommunikationsform im Internet.

Ein zweites großes Thema ist das Webhosting und damit der gemietete Speicherplatz für die eigene Seite. Ein typisches Paket bietet sich für kleine und mittelgroße Seiten an und dann auch schon ein CMS enthalten, große Seiten oder Seiten mit erwartbar vielen Besuchern werden eher einen Rootserver brauchen. Es gibt auch ganz andere Angebote. Gratis Webspace ist zum Beispiel eine Möglichkeit, Kosten zu sparen, aber die Leistung ist eine andere als bei einem professionellen Paket.

Wenn man den Speicherplatz hat und die Seite zusammengestellt ist, gibt es noch ganz andere Fragestellungen, auf die nicht jeder Rücksicht nimmt, die aber wichtig sein können. Das gilt für die barrierefreie Nutzung der Seite mit den Empfehlungen gemäß WAI oder möglichen Fehlern bei der Programmierung, die der Validator aufzeigt. Beides sind Konzepte des W3C Konsortiums.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

W3C KonsortiumArtikel-Thema: W3C: das Internet-Konsortium
Beschreibung: Das 🖥 W3C steht für das World Wide Web Consortium, das ✅ Empfehlungen für die Gestaltung von Webseiten veröffentlicht.

Kategorien

Grundlagen
HTML-Grundlagen
CSS-Grundlagen
Javascript-Grundlagen
PHP-Grundlagen
MySQL-Grundlagen
SEO-Grundlagen

Infos, Tipps, Vermarktung
Webdesign-Lexikon
Online-Werbung
PHP-Codeschnipsel
Praxisartikel