Einführung in HTML

Konzept der Sprache für den Aufbau von Webseiten

HTML ist die Sprache des Internet, dabei kann eine Webseite, die als HTML-Seite angezeigt wird, eine dynamische sein, die mit einer Datenbank und Objekten arbeitet. Letztlich wird aber in HTML übersetzt und mit HTML beginnen fast alle Programmierer, auch wenn sie später komplexere Sprachen für größere Projekte bearbeiten.

Was ist HTML eigentlich, wenn man sich die Sprache praktisch anschaut?

HTML ist die Abkürzung für HyperText Markup Language und das bedeutet, dass mit Tags, den HTML-Befehlen, gearbeitet wird. Diese Tags teilen dem aufrufenden Browser mit, wo sich beispielsweise eine Überschrift befindet oder dass an der aktuellen Stelle eine Tabelle beginnt. Damit wird die Gliederung der Internetseite übermittelt, unabhängig davon, wie die Programmierung wirklich entstanden ist.

Der Unterschied zu einer echten Programmiersprache liegt darin, dass man nicht mit Schleifen arbeiten kann, man kann einzig und alleine bestimmen, wo welches Element angezeigt werden soll. Es ist daher eine beschreibende Sprache und auch eine statische. Der Text in der Überschrift kann zum Beispiel nicht manipuliert werden. Mit PHP und einer Datenbank ist das möglich.

Was geht, was geht nicht und wo sind die Grenzen?

Somit hat man ein Werkzeug zur Hand, mit dem man eine Webseite (Homepage) gestalten kann. Man kann mit Farben arbeiten, Größen einstellen und sehr lange Einzelseiten schaffen. Was man nicht kann, ist dynamisch arbeiten. Wollen Sie beispielsweise eine Datenbank abfragen, braucht es PHP oder eine andere dynamische Sprache, die diese Daten empfangen und verarbeiten kann. Aber auch diese Anwendung wird letztlich in HTML umgewandelt und man kann HTML mit dynamischen Befehlen kombinieren - das könnte eine Tabelle sein, in der die Zeilen durch HTML definiert sind und wo genau geschrieben steht, wo der Dateneintrag durch PHP hinzugefügt werden soll.

Das bedeutet, dass man mit HTML festlegt, wo ein Element ist, aber der Austausch vom Inhalt - Adressen oder Namen zum Beispiel - erfolgt über PHP mit Schleifen (wenn, dann) oder über Abfragen einer Datenbank. Auch zum Beispiel einfache Funktionen wie den Wechsel der Hintergrundfarbe pro Zeile ist mit HTML nicht zu machen. Das funktioniert nur über echte Programmiersprachen.

Wichtige Ergänzungen zu HTML: CSS und Javascript

Neben reinen Programmiersprachen wie PHP, JSP, ASP & Co. gibt es auch Ergänzungen zu HTML. Die wichtigste ist CSS geworden, wodurch HTML-Seiten elegant formatiert werden können. Dann muss nicht jedes Seite individuell gestaltet werden, sondern die Spaltenbreite wird für jede Unterseite mit einem Befehl umgestellt, wenn dies nötig sein sollte.

Ein weiteres Werkzeug ist Javascript, mit dem sich Zähler (Counter), individuelle, zeitgesteuerte Begrüßungen, Formularabfragen oder ähnliche Dinge herstellen lassen. Aber auch hier gilt: HTML kann durch Javascript ergänzt werden, aber Javascript kann ohne HTML nicht existieren.

Lesen Sie auch

Die Einführung in die Beschreibungssprache HTML beginnt damit, dass man verstehen muss, wie die Tags eingesetzt werden, die den Befehlsatz darstellen. Es braucht ein Grundgerüst für jede Seite mit der Deklaration, unter welchen Spielregeln man arbeiten möchte und mit welchem Zeichensatz man die Seite aufbaut.

Jede Seite sollte über einen Kopfteil verfügen und über den eigentlichen Inhalt mit dem body-Tag, in dem sich Text, Bilder und Videos befinden. Im Kopfteil gibt es die Meta-Tags mit Grundeinstellungen für die Suchmaschinen, den Titel der Seite sowie auch die Links zu den CSS-Dateien.

Außerdem sollte man das Grundverständnis haben, warum die alte Methode mit direkten HTML-Formatierungen nicht so gut ist wie die moderne mit der CSS-Datei als externe Formatierungsquelle.

Diesen Artikel teilen

Kategorien

Grundlagen
HTML-Grundlagen
CSS-Grundlagen
Javascript-Grundlagen
PHP-Grundlagen
MySQL-Grundlagen
SEO-Grundlagen

Infos, Tipps, Vermarktung
Webdesign-Lexikon
Online-Werbung
PHP-Codeschnipsel