Verstecke Keywords für bessere Reihung

Ganz übler Trick mit ganz starker Abstrafung

Otto Waalkes kam 1983 bei seinem Programm "Hilfe, Otto kommt" auf Rollschuhen in die Halle und hatte einen Besenstiel mit weißem Tuch in der Hand. "Ostfriesische Nationalflagge - weißes Kreuz auf weißem Grund" war seine Erklärung und sorgte für viele Lacher.

Bei der Suchmaschinenoptimierung - kurz SEO - gibt es Tricks, die eine gewisse Zeit fast zum Standard wurden, bis man daraufgekommen ist, dass der Einsatz keine gute Idee ist. Zwar ging es nicht um die Ostfriesische Nationalflagge, aber die Idee war Ottos Witz sehr ähnlich, nämlich Schlüsselwörter (engl. Keywords) unsichtbar zu machen. Dadurch werden die Leserinnen und Leser nicht genervt und man überholt die Konkurrenz mühelos.

Versteckte Keywords - Beispiel

Dazu ein praktisches Beispiel: nehmen wir an, es gibt zwei Unternehmer, die beide Reisekoffer auf ihrer Webseite anbieten wollen. Der eine ist Andi Mustermann und optimiert seine Seite mit Titel, META-Tags und schönen Texten, die die einzelnen Modelle beschreiben, der andere ist Peter Mustermann und optimiert zwar auch, wendet aber zusätzlich einen Trick an.

Peter Mustermann geht nämlich her und schreibt auf der Startseite, die einen weißen Hintergrund hat, in einer Ebene - Div-Container genannt wegen des HTML-Div-Befehls - Schlüsselwörter, die zum Produkt passen. Zum Beispiel: Reisekoffer, bunte Reisekoffer, Reisekoffer mit Rollen, Reisekoffer aus Leder, Reisekoffer mit Muster etc.

Das Div wird durch einen CSS-Befehl unsichtbar (Option hidden) und ist nicht zu sehen. Das bedeutet, dass die Besucherinnen und Besucher keine Ahnung von diesem hochgeistigen Text haben. Sie werden dadurch nicht gestört. Aber: wenn die Webseite von Andi Mustermann von Google, Yahoo & Co. indiziert wird und jene von Peter Mustermann, dann wird normalerweise jeder, der nach Reisekoffer sucht, jene Seite von Peter weit vor jener von Andi finden, weil dort das Keyword "Reisekoffer" vielfach vorkommt.

Versteckte Keywords funktioniert längst nicht mehr

Fair ist das nicht, richtig auch nicht und darum haben die Suchmaschinen reagiert. Wer sich dieser Technik annimmt, wird abgestraft und verliert seine Position. Kurzfristig kann Peter gewinnen, langfristig hat er gegen Andi keine Chance, weil er auf das falsche Pferd gesetzt hatte.

Wer also den Tipp aufschnappt, möglichst viele Keywords versteckt einzutragen, sollte sofort die Finger davon lassen. An sich hat sich das schon herumgesprochen, trotzdem gibt es in so manchen Marketingabteilungen großer Unternehmen Leute, die an diesen Trick glauben, um eine bessere Position in der Suchmaschine zu erreichen. Dabei gilt: stimmt nicht, ist kontraproduktiv, bitte auf keinen Fall einsetzen!

Lesen Sie auch

Die Suchmaschinenoptimierung ist ein Konzept, um seine eigene Seite erfolgreicher zu machen, doch viele Tricks wurden in der Zwischenzeit ad absurdum geführt, weil die Suchmaschinen nicht mehr darauf reagieren. Die Doorway-Seiten sind so ein Beispiel, auch versteckte Keywords oder der Linktausch funktionieren nicht mehr.

Diesen Artikel teilen

Kategorien

Grundlagen
HTML-Grundlagen
CSS-Grundlagen
Javascript-Grundlagen
PHP-Grundlagen
MySQL-Grundlagen
SEO-Grundlagen

Infos, Tipps, Vermarktung
Webdesign-Lexikon
Online-Werbung
PHP-Codeschnipsel