Sie sind hier: Startseite -> PHP-Grundlagen -> PHP + Session

Sessionverwaltung in PHP nutzen

Usererkennen seitenübergreifend anwenden

Spätestens seit der Version PHP4 gibt es bequeme Möglichkeiten, um festzuhalten, welcher Besucher sich gerade auf der Webseite aufhält und welche Aktivitäten gesetzt werden. Bei einer Seite, die den Lebenslauf und ein paar Bilder beinhaltet, braucht man diese Daten nicht. Bei einer Seite, bei der geprüft werden muss, wer der Besucher ist, damit dieser sein Kundenkonto aufrufen kann, muss man hingegen sehr wohl wissen, um wen es sich handelt, damit keine geschützten Daten angezeigt werden.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie man feststellen und speichern kann, um wen es sich beim Besucher handelt. Eine Möglichkeit ist, dass man von Seite zu Seite die Daten überträgt, aber das ist nicht gerade sicher und auch sehr aufwendig. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, dass man mit Cookies arbeitet. Cookies sind kleine Dateien, die auf dem Computer des Nutzers gespeichert werden, wodurch man beim nächsten Besuch Daten abrufen kann. Eine solche Anwendung kennt man von großen Onlineshops wie Amazon, wenn Produktempfehlungen auf der Startseite zu sehen sind, die sich auf Produkte beziehen, die man beim letzten Besuch angeschaut hatte.

Was ist eine Session?

Eine Session ist als Sitzung zu verstehen, bei der die Anwesenheit sichergestellt wird. Man gibt im Kundenkonto seine Zugangsdaten ein und wenn diese richtig sind, dann wird in der Session eingetragen, dass der User X sich eingeloggt hat. Nur wenn dies der Fall ist, bekommt man seine persönlichen Informationen wie die letzten Bestellungen oder eigene Aktionen zu sehen.

Die Session verliert aber ihre Werte, wenn man den Browser schließt. Wenn man beispielsweise einen Onlineshop, der mit Sessionvariablen arbeitet, besucht, sich einloggt und dann den Browser schließt und wieder öffnet, muss man sich neuerlich anmelden. Den gleichen Effekt erzielt man, wenn man die Funktion ausloggen ansteuert, weil dadurch die Session zerstört wird. Das ist der wesentliche Unterschied zum Cookie, das auch am nächsten Tag - entsprechende Einstellungen vorausgesetzt - benutzt und abgefragt werden kann.

Für die Besucherinnen und Besucher ist das aber interessant, weil man dadurch nicht seitenübergreifend überwacht werden kann. Auf die Cookies können andere Webseiten auch zugreifen, wenn sie diese kennen - etwa Webseiten und Portale im eigenen Verband. Die Session wirkt hingegen nur im Bereich dieser einen Webseite. Beendet man den Besuch, beendet man damit auch die Datenverwaltung seines Zugriffs.

Lesen Sie auch

Das Thema PHP + Array ist eines, das man oft brauchen wird, wenn man mit PHP programmieren möchte. In einem Array können auch komplexere Datenstrukturen gespeichert werden, aber die Abfrage ist manchmal etwas irritierend. Man legt mit dem Befehl array ein solches Array an, mit dem Key kann man abfragen, mit unset löschen und mit list und array_walk Abfragen durchführen.

Ein anderes Thema ist die Session. PHP + Session ermöglicht die Abfrage des Besuchers bei Sitzungsverwaltungen wie etwa einem Mitgliederbereich und man kann seitenübergreifend Daten rund um den Besucher wie die eingetragenen Zugangsdaten verwalten.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Session in PHP nutzenArtikel-Thema: Sessionverwaltung in PHP nutzen
Beschreibung: Die ✅ Sessionverwaltung in PHP ist hilfreich, um die Anwesenheit von Benutzer ✅ seitenübergreifend abspeichern und verwalten zu können.

Kategorien

Grundlagen
HTML-Grundlagen
CSS-Grundlagen
Javascript-Grundlagen
PHP-Grundlagen
MySQL-Grundlagen
SEO-Grundlagen

Infos, Tipps, Vermarktung
Webdesign-Lexikon
Online-Werbung
PHP-Codeschnipsel
Praxisartikel