Sie sind hier: Startseite -> Rootserver-Grundlagen -> Apache restart

Rootserver-Grundlagen: Apache neu starten

Serverneustart: Aufruf durch die Shell

Manchmal kann es passieren, dass ein Server hängenbleibt, weil irgendein Skript ein Problem verursacht hatte oder weil es überhaupt Probleme beim Provider mit dem Netz gab und deshalb der Server seinen Dienst einstellte. In einigen dieser Situationen muss der Server komplett gestartet werden, also in der Serververwaltung ein Neustart ausgelöst werden, aber häufiger tritt der Fall ein, dass man den Apache neustarten muss, um den Linux-Server zum Laufen zum Bringen.

Dies erfolgt über die Shell, auf die man sich als root einloggt und dann den entsprechenden Befehl eingibt. Dieser kann von Version zu Version, von Server zu Server unterschiedlich sein. Meist sieht der Pfad aber so wie der nachfolgende aus:

/etc/init.d/apache2

Um nun den Apache neu zu starten, braucht es den Zusatz "restart", um seinem Wunsch Ausdruck zu verleihen. Also:

/etc/init.d/apache2 restart

Nochmals der Hinweis, dass dies nicht bei jedem Server der gleiche Pfad sein muss, doch das Prinzip ist stets das Gleiche und oft reicht dieser Neustart bereits, um den Server in Gang zu bringen, was bedeutet, dass die Webseite wieder online ist.

Der Vorgang ist auch notwendig, wenn man die Systemeinstellungen verändert hat, beispielsweise in der php.ini. Hat man dort das Speicherlimit erhöht, wird die Veränderung erst aktiv, nachdem man den Apache neu zum Laufen gebracht hatte. Der Server würde auch ohne dem Neustart weiter funktionieren, aber die neuen Werte würden nicht berücksichtigt werden.



Sie wollen den Artikel teilen?
bei Twitter teilen bei Facebook teilen Artikel per E-Mail empfehlen