Sie sind hier: Startseite -> Webdesign-Lexikon -> Server neu starten

Server neu starten: apache restart

Server per Konsole oder Benutzeroberfläche neu hochfahren

Manchmal kann es passieren, dass ein Server hängenbleibt, weil irgendein Skript ein Problem verursacht hatte oder weil es überhaupt Probleme beim Provider mit dem Netz gab und deshalb der Server seinen Dienst einstellte. In einigen dieser Situationen muss der Server komplett gestartet werden, also in der Serververwaltung ein Neustart ausgelöst werden, aber häufiger tritt der Fall ein, dass man den Apache neustarten muss, um den Linux-Server zum Laufen zum bringen.

Was kann die Ursache sein, dass der Server nicht mehr mag?

Die Server, die man selbst betreiben kann, die aber oft beim Provider gemietet sind, laufen meistens sehr zuverlässig und über die Jahre. Allerdings häufen sich durch viele Updates zahlreiche Dokumente und zum Teil ist der Zwischenspeicher so voll, dass der Server Probleme bekommt. Es kann auch sein, dass ein Update nicht funktioniert hat oder man ein Paket installiert hat, obwohl man schon mit einer neuen Version der Benutzeroberfläche unterwegs ist.

Man merkt die Probleme am Server entweder daran, dass die Webseiten nicht mehr angezeigt werden und es stattdessen nur eine Fehlermeldung gibt oder daran, dass der Server sehr langsam arbeitet. Der zweite Fall ist sehr selten, der erste Fall muss näher besprochen werden.

Wenn es nämlich so ist, dass die Seiten nicht erreichbar sind und auch die Administration des Servers nicht erreichbar ist, dann könnte das auch ein Providerproblem sein. Ist es hingegen so, dass der Server erreichbar ist, die Dateien per FTP auch, aber die Seite wird trotzdem nicht angezeigt, dann könnte ein Update nicht geklappt haben. Dann ist der Neustart wohl eine gute Chance, den Zwischenspeicher zu leeren und es nochmals zu versuchen.

Neustart von der Konsole aus

Dies erfolgt über die Shell, auf die man sich mit Programmen wie PuTTY als root einloggt und dann den entsprechenden Befehl eingibt. Dieser kann von Version zu Version, von Server zu Server unterschiedlich sein. Meist sieht der Pfad aber so wie der nachfolgende aus:

/etc/init.d/apache2

Um nun den Apache neu zu starten, braucht es den Zusatz "restart", um seinem Wunsch Ausdruck zu verleihen. Also:

/etc/init.d/apache2 restart

Nochmals der Hinweis, dass dies nicht bei jedem Server der gleiche Pfad sein muss, doch das Prinzip ist stets das Gleiche und oft reicht dieser Neustart bereits, um den Server in Gang zu bringen, was bedeutet, dass die Webseite wieder online ist.

Der Vorgang ist auch notwendig, wenn man die Systemeinstellungen verändert hat, beispielsweise in der php.ini. Hat man dort das Speicherlimit erhöht, wird die Veränderung erst aktiv, nachdem man den Apache neu zum Laufen gebracht hatte. Der Server würde auch ohne dem Neustart weiter funktionieren, aber die neuen Werte würden nicht berücksichtigt werden.

Neustart von der Benutzeroberfläche aus

Die meisten Server sind bereits mit einer umfangreichen Benutzeroberfläche ausgestattet und dort gibt es bei den Einstellungen und Tools den Punkt Server neu starten. Klickt man darauf, wird man gefragt, ob man das wirklich möchte und wenn man bestätigt, wird der Server heruntergefahren und neu gestartet. In der Regel ist eine Minute später wieder alles in Ordnung.

Bei Problemen nach Installationen ist es häufig der Fall, dass die Seiten nach dem Neustart wieder funktionieren, weil es ein Problem mit dem Zwischenspeicher gegeben hat.

Eine Idee kann es auch sein, alle paar Monate den Server ohne Not neu zu starten, was sich an einem Samstag abend oder in der Nacht anbietet, wenn besonders wenig los ist. Damit kann man Problemen wie den beschriebenen vorbeugen.

Buchtipp: Responsive Webdesign (Thalia)*
* = Affiliate-Link; bei Kauf unterstützen Sie diese Plattform

Lesen Sie auch

Wenn man einen eigenen Server betreibt, meist gemietet von einem Provider, muss man über die wesentlichen Faktoren zumindest ein Grundwissen mitbringen. Der wichtigste Punkt ist und bleibt die php.ini-Datei mit der Steuerung der Rahmenbedingungen für die Programmiersprache, mit der die meisten Webseiten aufgebaut sind. Das gilt vor allem auch für die Speicherangaben.

Und dann gibt noch einige Aufgaben, Lösungen und Hilfestellungen beim Betreiben vom Rootserver wie etwa ein Cronjob für regelmäßige Sicherungsarbeiten oder den Zugang zur Konsole über Hilfsprogramme wie das beliebte PuTTY. Und man sollte auch wissen, dass der Neustart vom Server manchmal richtig heilsam sein kann.

Die Server-Tools sind als Begriff eigentlich nicht so geläufig, aber fast jeder nutzt sie und zum Teil sogar täglich. Manche davon wie das Logfile oder die Datei htaccess ohne es zu wissen. Die Zugriffsstatistik ist ein eigenes Thema, weil es davon abhängt, ob man ein Statistiktool nutzt oder auf die Zahlen des Servers zurückgreifen will. Und schließlich nutzt man FTP zum Hochladen der Dateien vom Computer und/oder Handy auf den Server der Webseite, damit diese online angeboten werden können. Auch die Zugriffsrechte sind dann ein Thema.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Server neu startenArtikel-Thema: Server neu starten: apache restart
Beschreibung: Manchmal ist es nötig, den 🖥 Server neu zu starten, was sowohl von der Konsole aus erfolgen kann oder auch über die ✅ Benutzeroberfläche des Servers.

Kategorien

Grundlagen
HTML-Grundlagen
CSS-Grundlagen
Javascript-Grundlagen
PHP-Grundlagen
MySQL-Grundlagen
SEO-Grundlagen

Infos, Tipps, Vermarktung
Webdesign-Lexikon
Online-Werbung
PHP-Codeschnipsel
Praxisartikel