Sie sind hier: Startseite -> Webdesign-Lexikon -> FTP

FTP und FTP-Server für die Webseite

Datenaustausch von PC und Handy mit dem Server

FTP ist eine Abkürzung, mit der man schon recht bald in Berührung kommt, wenn man mit dem Computer zu arbeiten beginnt. Das gilt erst recht dann, wenn das Internet genutzt wird. Hier gibt es viele Links auf FTP-Server, um sich Dateien herunterladen zu können oder auch eigene FTP-Server, mit denen man einen Datenaustausch vornimmt.

Wozu braucht man FTP?

FTP ist eine Abkürzung, die für File Transfer Protocol steht. Dieses Protokoll regelt den Datentransfer und ermöglichst es, dass Dateien auf den Server geladen oder von ihm heruntergeladen ergo kopiert werden können. Auch das Umbenennen, Löschen und ähnliche Aktionen werden über FTP erledigt.

Der Unterschied zum normalen Surfen besteht also darin, dass man auf einer Webseite im Browser das Ergebnis der Dateien sieht. Die Dateien selbst erkennt man vielleicht an der Adresse (zum Beispiel index.php), aber der Laie bekommt das sehr selten mit. Um sie online nutzen zu können, müssen sie erst einmal hochgeladen werden und zwar an die richtige Stelle. Per FTP-Programm kann man Verzeichnisse anlegen und mit Dateien wie der Programmierung oder auch mit Medien wie Bilder und Videos füllen.

Der Besucher weiß das nicht, der Webseitenbetreiber hingegen kann mit einem FTP-Programm hingegen Kontakt zum Server aufbauen und sieht die Dateistruktur, also nicht den Inhalt wie beim Surfen, sondern die Dateinamen, die Größe, das Datum der letzten Speicherung, die Zugriffsrechte und vieles mehr. Man kann die Verzeichnisse erkennen und so nachvollziehen, wie der Inhalt der Webseite strukturiert ist.

Will man beispielsweise einen Text auf einer Webseite ändern, gibt es zwei Möglichkeiten: a) man hat ein Content-Management-System (CMS) im Einsatz und kann über die Datenbank und Online-Bearbeitung den Text verändern oder b) man schreibt den Text in eine lokale Datei und lädt ihn per FTP auf den Server.

Viele Möglichkeiten können genutzt werden

FTP ist es dabei egal, welche Datei es ist, die hochgeladen wird. Das kann ein riesengroßes Video sein, ein zweizeiliger Text oder eine Bildergalerie mit 300 Bildern. FTP kontrolliert nur, ob noch genug Speicherplatz zur Verfügung steht und führt bei positiver Prüfung das Hochladen durch. Wesentlich ist aber auch, dass der Server mitspielt. Es gibt verschiedene Servereinstellungen, durch die man die Dimension des Hochladens einschränken kann. Das schützt zum einen vor zu viel Datenverkehr mit FTP und stellt auch sicher, dass der Speicherplatz nicht zu schnell gefüllt wird.

Ein FTP-Server muss aber nicht zwangsläufig mit einer Webseite in Verbindung stehen. Es werden manchmal auch FTP-Server eingerichtet, die man als Speicherplatz ohne Anbindung an eine Webseite nutzt. Diese dienen als "Lager" für verschiedene Dateien, die sich Besucherinnen und Besucher herunterladen können. Die Links dazu gibt es auf Webseiten. Oder Geschäftspartner nutzen einen solchen Server, damit sie große Dateien via FTP austauschen können. Denn große Dateien lassen sich oft nicht über Mail austauschen und daher ist die FTP-Variante die bessere Lösung.

Buchtipp: Responsive Webdesign (Thalia)*
* = Affiliate-Link; bei Kauf unterstützen Sie diese Plattform

Lesen Sie auch

Wenn man einen eigenen Server betreibt, meist gemietet von einem Provider, muss man über die wesentlichen Faktoren zumindest ein Grundwissen mitbringen. Der wichtigste Punkt ist und bleibt die php.ini-Datei mit der Steuerung der Rahmenbedingungen für die Programmiersprache, mit der die meisten Webseiten aufgebaut sind. Das gilt vor allem auch für die Speicherangaben.

Und dann gibt noch einige Aufgaben, Lösungen und Hilfestellungen beim Betreiben vom Rootserver wie etwa ein Cronjob für regelmäßige Sicherungsarbeiten oder den Zugang zur Konsole über Hilfsprogramme wie das beliebte PuTTY. Und man sollte auch wissen, dass der Neustart vom Server manchmal richtig heilsam sein kann.

Die Server-Tools sind als Begriff eigentlich nicht so geläufig, aber fast jeder nutzt sie und zum Teil sogar täglich. Manche davon wie das Logfile oder die Datei htaccess ohne es zu wissen. Die Zugriffsstatistik ist ein eigenes Thema, weil es davon abhängt, ob man ein Statistiktool nutzt oder auf die Zahlen des Servers zurückgreifen will. Und schließlich nutzt man FTP zum Hochladen der Dateien vom Computer und/oder Handy auf den Server der Webseite, damit diese online angeboten werden können. Auch die Zugriffsrechte sind dann ein Thema.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

FTP-Zugang am ServerArtikel-Thema: FTP und FTP-Server für die Webseite
Beschreibung: Die Abkürzung 🖥 FTP steht für das File Transfer Protocol und ermöglicht das ✅ Hochladen von Dateien und Medien für die Webseite im Internet.

Kategorien

Grundlagen
HTML-Grundlagen
CSS-Grundlagen
Javascript-Grundlagen
PHP-Grundlagen
MySQL-Grundlagen
SEO-Grundlagen

Infos, Tipps, Vermarktung
Webdesign-Lexikon
Online-Werbung
PHP-Codeschnipsel
Praxisartikel