Sie sind hier: Startseite -> Webdesign-Lexikon -> Logfile

Logfile einer Webseite am Server

Was tut sich bei der Webseite?

Wenn man auf einer Webseite eine Unterseite lädt, wird dies notiert - und zwar auf dem Server in einem Logfile. Dieses Logfile notiert, mit welcher IP-Adresse der User die Seite aufgerufen hat, mit welchem Browser die Seite aufgerufen hat und wann dies der Fall war. Außerdem wird festgestellt, welche Bilder und Links genutzt wurden und vieles mehr.

Funktionen und Möglichkeiten der Logfiles

Ein Logfile ist eine normale Textdatei, in der mitgeschrieben wird, was sich auf einer Webseite abspielt und diese Informationen werden genutzt, um eine Zugriffsstatistik anzeigen zu können. Ohne Logfile würde die Statistik keine Daten haben und man könnte keinen Vergleich anstellen, ob die Zugriffe ansteigen, gleich bleiben oder reduziert wurden. Das betrifft aber natürlich nur die normale Zugriffsstatistik des Servers. Meist wird man eine Datenbanklösung nutzen oder auf externe Lösungen (Analytics & Co.) zurückgreifen.

Aber nicht nur am Server der Webseite gibt es das Logfile. Logfiles werden oft bei individuell programmierten Anwendungen genutzt, um Aktivitäten festhalten zu können. Eine solche Anwendung könnte beispielsweise eine Schnittstelle sein, bei der mitgeschrieben wird, welche Datensätze wann übertragen wurden. Eine weitere Möglichkeit wäre ein Logfile, das zum Beispiel bei einem Auktionsprojekt mitschreibt, welche Auktionen automatisch abgeschlossen wurden, welche aus dem Archiv gelöscht wurden und ähnliches mehr.

Eine häufige Anwendung ist auch ein Fehlerprotokoll von PHP, in dem alle Fehler beim Aufruf von Seiten festgehalten werden. Es ist durchaus möglich, dass man eine Unterseite aufruft und keinen Fehler vorfindet, aber PHP ist trotzdem aufgefallen, dass ein Bild nicht gefunden werden konnte und das kann man über das Fehlerprotokoll beheben.

Somit erhält man mit den Eintragungen im Logfile eine Fülle an Informationen, die zur Analyse dienen. Ob man nun beim Beispiel des Auktionsprojektes Fehler herausliest oder ob man im Falle der Zugriffsstatistik Entwicklungen herausarbeiten kann, ist eine Frage der Anwendung. Grundlage sind immer die Daten des Logfiles.

Buchtipp: Grundkurs gutes Webdesign (Thalia)*
* = Affiliate-Link; bei Kauf unterstützen Sie diese Plattform

Lesen Sie auch

Wenn man einen eigenen Server betreibt, meist gemietet von einem Provider, muss man über die wesentlichen Faktoren zumindest ein Grundwissen mitbringen. Der wichtigste Punkt ist und bleibt die php.ini-Datei mit der Steuerung der Rahmenbedingungen für die Programmiersprache, mit der die meisten Webseiten aufgebaut sind. Das gilt vor allem auch für die Speicherangaben.

Und dann gibt noch einige Aufgaben, Lösungen und Hilfestellungen beim Betreiben vom Rootserver wie etwa ein Cronjob für regelmäßige Sicherungsarbeiten oder den Zugang zur Konsole über Hilfsprogramme wie das beliebte PuTTY. Und man sollte auch wissen, dass der Neustart vom Server manchmal richtig heilsam sein kann.

Die Server-Tools sind als Begriff eigentlich nicht so geläufig, aber fast jeder nutzt sie und zum Teil sogar täglich. Manche davon wie das Logfile oder die Datei htaccess ohne es zu wissen. Die Zugriffsstatistik ist ein eigenes Thema, weil es davon abhängt, ob man ein Statistiktool nutzt oder auf die Zahlen des Servers zurückgreifen will. Und schließlich nutzt man FTP zum Hochladen der Dateien vom Computer und/oder Handy auf den Server der Webseite, damit diese online angeboten werden können. Auch die Zugriffsrechte sind dann ein Thema.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Logfile am ServerArtikel-Thema: Logfile einer Webseite am Server
Beschreibung: Das 🖥 Logfile ist eine kleine Datei auf dem Server einer Webseite, um Vorkommnisse wie ✅ Zugriffe oder Fehler zu protokollieren.

Kategorien

Grundlagen
HTML-Grundlagen
CSS-Grundlagen
Javascript-Grundlagen
PHP-Grundlagen
MySQL-Grundlagen
SEO-Grundlagen

Infos, Tipps, Vermarktung
Webdesign-Lexikon
Online-Werbung
PHP-Codeschnipsel
Praxisartikel