Sie sind hier: Startseite -> Webdesign-Lexikon -> htaccess

htaccess-Datei bei einer Webseite

Zugriffssteuerung und weitere Funktionen auf dem Server

Jeder Webserver, der mit Apache betrieben wird, kennt das Prinzip des .htaccess. Eine .htaccess-Datei ist eine solche, die den Zugriff auf dem Server steuert, die aber viel mehr noch zu leisten imstande ist, als nur den Schutzmechanismus darzustellen. Es ist eine ganz kleine Datei im Hauptverzeichnis der Webseite mit aber enormer Wirkung. Wer hier einen Fehler begeht kann riskieren, dass die gesamte Webseite nicht mehr aufgerufen werden kann. Das zeigt eindrucksvoll, welche hohe Bedeutung die Datei hat.

Worum geht es bei der .htaccess-Datei?

Ursprünglich war das Konzept der .htaccess-Datei für den Schutz eingerichtet worden. Bestimmte Verzeichnisse durfte nur jemand erreichen, der die Zugangsdaten kannte und diese dann auch im angebotenen Formular eingab. Ruft man ein Verzeichnis auf, das durch eine solche Datei geschützt ist, dann gibt es das übliche Popup mit einem kleinen Formular, in dem Benutzer und Passwort einzutragen sind. Stimmen die Zugangsdaten, dann wird man zugelassen, stimmen sie nicht, gibt es eine Fehlermeldung, dass man keinen Zugriff hat.

.htaccess wird damit zu einer sehr sicheren Angelegenheit und wird beispielsweise im Webdesign genutzt, wenn man einen neuen Bereich aufbauen möchte und diesen noch dem Publikum vorenthalten will.

Das Konzept kann aber viel mehr. Mit .htaccess-Dateien ist es zum Beispiel möglich, Umleitungen, Weiterleitungen und URL-Manipulationen durchzuführen. Google und andere Suchmaschinen wollen es zum Beispiel nicht, wenn der Inhalt unter der http://www.winkelb.com und unter http://winkelb.com erreicht wird. Lösen kann man dieses Problem dadurch, dass man eine 301-Weiterleitung via .htaccess baut. Dabei entscheidet man sich für die www-Adresse oder gegen sie und je nachdem wird auf die www-Adresse oder auf die Adresse ohne www weitergeleitet, sobald eine solche Adresse aufgerufen wird.

Die Suchmaschinen erkennen daraufhin die Umschaltung und es kommt zu keinem doppelten Inhalt, der nicht gerne gesehen wird. Der Inhalt ist nur noch auf eine Weise erreichbar. .htaccess kann diese Technik der Weiterleitung auch nützen, um alte Verzeichnisse auf neue umzuleiten. Hat man ein Verzeichnis "landwirt" besessen und dieses in "bauer" umgeändert, dann verliert man normalerweise alle Links und Besucher. Per .htaccess kann man aber eine Weiterleitung initiieren, wodurch alle Besucher/innen, die die alten Links aufrufen, automatisch auf die neuen weitergeleitet werden.

Eine sehr gute Einführung in die Möglichkeiten hat das Team von selfHTML zusammengestellt.

https://wiki.selfhtml.org/wiki/Webserver/htaccess

Lesen Sie auch

Die Server-Tools sind als Begriff eigentlich nicht so geläufig, aber fast jeder nutzt sie und zum Teil sogar täglich. Manche davon wie das Logfile oder die Datei htaccess ohne es zu wissen. Die Zugriffsstatistik ist ein eigenes Thema, weil es davon abhängt, ob man ein Statistiktool nutzt oder auf die Zahlen des Servers zurückgreifen will. Und schließlich nutzt man FTP zum Hochladen der Dateien vom Computer und/oder Handy auf den Server der Webseite, damit diese online angeboten werden können. Auch die Zugriffsrechte sind dann ein Thema.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

.htaccess-DateiArtikel-Thema: htaccess-Datei bei einer Webseite
Beschreibung: Die 🖥 .htaccess-Datei ist eine kleine Datei im Hauptverzeichnis einer Webseite, um zentrale Funktionen wie ✅ Zugriffskontrolle zu übernehmen.

Kategorien

Grundlagen
HTML-Grundlagen
CSS-Grundlagen
Javascript-Grundlagen
PHP-Grundlagen
MySQL-Grundlagen
SEO-Grundlagen

Infos, Tipps, Vermarktung
Webdesign-Lexikon
Online-Werbung
PHP-Codeschnipsel
Praxisartikel