Datentypen in der MySQLi-Datenbank

Feldarten für das Speichern der eigentlichen Daten

Eine Datenbank braucht man, um mittels MySQLi die Tabellen verwalten zu können. Die Tabellen wiederum beinhalten die Datenfelder, in denen die eigentlichen Daten gespeichert werden. Aber damit das glücken kann, braucht es Datentypen, die die Vorgabe der Datenfelder darstellen. Diese bieten Informationen, ob nun Text, Datumsangaben oder Zahlen zu erwarten sind.

Welche Datentypen gibt es in MySQLi?

Es gibt ein ganzes Paket an Einstellmöglichkeiten für die Felder, die sich in drei Kategorien untergliedern lassen. Ein wichtiger Bereich ist jener für die Texteingabe. Kurze Texte kann man mit varchar definieren, längere Texte für Artikel sind mit text geeignet, longtext wäre für erwartbar lange Texte eine Idee. Dazu gibt es Datumsfelder und auch zahlreiche Optionen für Zahlen.

Man kann natürlich auch Datentypen anders verwenden. So ist es möglich, in einem Text-Datenfeld eine reine Zahlenkollone oder ein Datum zu speichern. Wie sinnvoll dies ist, hängt von der Anwendung ab, die man programmieren möchte. MySQLi stellt die Datentypen zur Verfügung, was man damit tatsächlich macht, ist Sache der Anwender und Entwickler.

Faktor Speicherplatz in Datentabellen

Bei den Datentypen sind die verschiedenen Arten ein Kriterium, der Speicherplatz ein anderes. So gibt es beispielsweise für das Speichern ganzer Zahlen den Datentyp INT als Klassiker, der von -2 147 283 648 bis +2 147 283 647 Zahlen speichern kann. Allerdings braucht INT 4 Byte, während TINYINT nur 1 Byte verbraucht. Nehmen wir an, dass man ein solches Feld nur einsetzen möchte, um eine Funktion ein- oder auszuschalten, also 0 für inaktiv und 1 für aktiv, dann braucht man INT nicht wirklich, setzt TINYINT ein und hat bei jedem Datensatz drei Byte Speicherplatz gespart.

Das mag jetzt lächerlich erscheinen, doch wenn man eine Datentabelle verwaltet, die 50.000 Datensätze hat, dann kommt ein erheblicher Unterschied im Speicherbedarf zum Tragen. Daher sollte man nicht ins Blaue eine Datentabelle anlegen, sondern ein Konzept entwickeln, welche Datenfelder man braucht, wie groß die Daten sein werden und welcher Art sie sind, um entscheiden zu können, welche Datentypen überhaupt gebraucht werden.

Lesen Sie auch

Die MySQL-Einführung setzt sich aus verschiedenen Ebenen zusammen. Zuerst einmal muss man das Prinzip mit den Relationen und den Datensymbolen verstehen. Die Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um eine Datenbank betreiben zu können und für viele ist der Editor phpMyAdmin eine große Hilfe bei der Verwaltung.

Für den Gesamtzusammenhang muss man den Unterschied von Datenbank und Datentabelle verstehen, denn die Datenbank ist der Platz, die Datentabelle in Wirklichkeit der Ort der Informationen.

Und dann muss man ein gutes Konzept entwickeln, welche Tabellen man aufbauen möchte und welche Felder man braucht. Dafür muss man die Datentypen kennen, die es für Text, Zahlen und das Datum gibt und unterschiedlich groß sein können. Bei großer Zahl von Datensätze kann eine falsche Felddefinition durchaus viel mehr Speicherbedarf bedeuten als nötig.

Diesen Artikel teilen

Kategorien

Grundlagen
HTML-Grundlagen
CSS-Grundlagen
Javascript-Grundlagen
PHP-Grundlagen
MySQL-Grundlagen
SEO-Grundlagen

Infos, Tipps, Vermarktung
Webdesign-Lexikon
Online-Werbung
PHP-Codeschnipsel